Viel mehr als eine Kirche

Ort der Inspiration für viele berühmte Persönlichkeiten

Im alten Fischer- und Schifferviertel von Straßburg wacht die Kirche Saint-Guillaume vom Flussufer aus über die Ill. Die schlichte Fassade lässt zunächst nicht vermuten, welch unschätzbare Reichtümer dieses bescheidene Bauwerk im Innern verbirgt.

Der Blickfang von außerhalb betrachtet ist mit Sicherheit der Glockenturm mit seiner einzigartigen Form. Seine leicht asymmetrische Konstruktion, deren Spitze ein Anker ziert, macht den Betrachter womöglich erst einmal stutzig. Vielleicht inspiriert sie ihn auch zu folgenden Gedanken: Werden Dinge unter diesem Dach vielleicht aus einem anderen Blickwinkel als sonst üblich betrachtet?


War es vielleicht damals schon die Andersartigkeit oder die Außergewöhnlichkeit dieses Ortes, die Georg Büchner (Namensträger des bedeutendsten deutschen Literaturpreises) seinerzeit 1831 nach Saint Guillaume geführt haben? So sehr haben ihn diese Jahre geprägt, dass er sie einmal „die glücklichsten Jahre meines Lebens“ nannte und bei seiner Rückkehr nach Deutschland den Versuch wagte, eine „Gesellschaft für Menschenrechte“ nach französischem Vorbild zu gründen.
Auch der bekannte Organist Ernest Münch fühlte sich von der Örtlichkeit angezogen und machte das Straßburger Publikum im Lauf der Jahre seines Wirkens in Saint Guillaume mit dem Werk von Johann Sebastian Bach vertraut, ein bis dahin nahezu unbekannter Komponist in der östlichen Rhein-Region. Sein Sohn Charles begann seine große internationale Karriere, die ihn bis in die USA als Direktor des Boston Symphonie Orchester führte, ebenfalls in der Kirche Saint Guillaume.
Und vielleicht war es ja tatsächlich der weltoffene Esprit von Saint- Guillaume, der Charles dazu inspirierte, eine Städtepartnerschaft zwischen Straßburg und Boston zu initiieren?

Und Albert Schweitzer, hat womöglich die Energie, die diesen großartigen Ort umgibt, mit dazu beigetragen, dass das Engagement dieses berühmten Arztes in einen Friedensnobelpreis gipfelt?

Und Heutzutage?

War vielleicht ebenfalls die Besonderheit dieser Kirche der Anlass dafür, dass Nadia Bolz-Weber, bekannt für ihre provokanten Predigten, hier bereits einmal gepredigt hat und dass die Gemeinde sich traut aufzuzeigen, anders als andere Kirchen, dass Homosexualität und die Liturgie vereinbaren lassen?

Dies sind nur einige anschauliche Beispiele dafür, dass Saint Guillaume sich schon immer in der Rolle eines Vordenkers gesehen hat, vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation an bis heute. Tatsächlich sieht sich das Gebäude heute mehr denn je als "Schatztruhe" der Hoffnung.

Saint-Guillaume bekennt sich dazu, ein friedlicher Begegnungsort zu sein, ein Zufluchtsort für alle Menschen, die Gesprächsbedarf haben, egal ob man über Umweltthemen, andere Religionen, soziale Netzwerke oder natürlich auch den Tod sprechen möchte. Diese Begegnungen finden häufig im Rahmen von Ausstellungen, Konzerten, Vorlesungen oder Konferenzen statt.

Saint-Guillaume- Eine Kirche, die seit Jahrhunderten den humanistischen Geist verkörpert wie kaum eine andere. Eine Kirche, die sich den Anker, der ihren Kirchturm ziert, ganz bewusst zum Markenzeichen gemacht hat, als Symbol für die humanistischen Werte und die Hoffnung für die die Kirche steht.

Leider sind die Spuren der Zeit äußerlich nicht an der Kirche vorbeigegangen. Seit einiger Zeit zieht sich an mehreren Stellen des Gebäudes Feuchtigkeit durch das Gemäuer und schwächt und bedroht den Kirchenbau kontinuierlich.  Deshalb ist es höchste Zeit, an diesem symbolträchtigen Ort Renovierungsarbeiten durchzuführen.

Deshalb ist es höchste Zeit, an diesem symbolträchtigen Ort Renovierungsarbeiten durchzuführen. Dafür bedarf es allerdings eines gemeinsamen Kraftaktes und auch externer Hilfe in Form Spenden, damit dieses humanistische Bauwerk umfangreich restauriert werden kann und das Gemeindeleben von Saint Guillaume weiterbestehen kann.